Pavillon-Presse

Druckgrafisches Museum Weimar

Museum

Innenansicht: Pavillon-Presse Weimar – Druckgrafisches Museum

Foto: Harald Wenzel-Orf

Das 1992 eröffnete Museum erwarb nach der Technologie-Wende die Exponate seiner Sammlung. Damit kann eine 200-jährige Tradition in allen druckgrafischen Techniken belegt werden.

Ziel der Sammlung ist die Bewahrung der Fähigkeiten des handwerklichen Drucks und die Vermittlung kreativer Wissensaneignung insbesondere an Jugendliche (d. h. Bildungsinstitut). Die Anwendung der Hoch-, Tief- und Flachdrucktechniken wird zielgerichtet in Angeboten vermittelt.

Das Museum befindet sich am Standort der seit 1624 in Weimar nachweisbaren Hofbuchdruckerei und eines um 1740 errichteten Rokoko-Pavillons im Garten. Bis 1990 wurde in der in den 1930er Jahren auflagenstärksten Zeitungsdruckerei Thüringens gearbeitet. Das sanierte Gebäude zählt zu den ältesten Häusern Weimars (erbaut 1470).

Das alles und noch viel mehr – z.B. was das alles mit einem Uhrenwerk zu tun hatte und warum Sie Goethe und Schiller ohne Druckkunst gar nicht kennen würden – erfahren Sie bei einer spannenden Führung durch unser Haus.


Ich will wieder zu den wechselnden Schriften! »